Slavoj Zizek …

… hat im Tagesspiegel vom 11.08.2013 ein vergnüglich zu lesendes Interview gegeben. Meine persönlichen Highlights gehen so:

„Wenn die Kommunisten einen für zu gefährlich hielten, um mit Studenten in Kontakt zu treten, steckten sie einen in ein isoliertes Institut. Da bin ich noch. Mein großes Glück. Wissen Sie, ich mag keine Studenten. Sie haben meistens kene Ahnung, wollen aber trotzdem immer diskutieren.“

„Meine Exfrau modelte nicht nur für Unterwäsche. Ich hielt mal in Peking eine Vorlesung über Hegel vor tausend Studenten. Anschließend meldete sich ein Mädchen und fragte: „Wie ist es, mit einem Fashion Model verheiratet zu sein?“ Mir ist zum Glck der Bogen zu Hegel eingefallen.“

„Wie das denn?“

„Bei Hegel gibt es den Begriff des unendlichen Urteils, wenn man unvereinbare Begriffe kombiniert. Beispielsweise: Der Geist ist ein Knochen. Zwei derart unvereinbare Begriffe sind Hegel und Unterwäschemodel.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.