Kein DNS bei OpenVPN-Verbindung in Ubuntu 16.10 mit Network-Manager

Bei der Konfiguration eines VPN-Zugangs unter Ubuntu 16.10 mit dem OpenVPN-Plugin des Network-Managers habe ich zwar eine Verbindung aufbauen können, es war aber nicht möglich, den Netzverkehr über das VPN zu routen, weil keine Namensauflösung stattfand.

Beim Testen der Verbindung mit einem Debian-Rechner stellte sich heraus, dass das Problem nicht auf dem Server lag. Dort funktionierte die Verbindung. Hier ist beschrieben, dass das Problem auf der Seite des Clients liegt und wie es zu beheben ist:

  • VPN-Verbindung beenden
  • In der Datei /etc/NetworkManager/NetworkManager.conf den Eintrag dns=dnsmasq auskommentieren und
  • Network-Manager neu starten.

Eigentlich ganz einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.